Bis ans Limit
Stück zur Alkoholprävention

SIE – ist ein Einzelkind aus gutem Haus mit viel beschäftigten Eltern. Sie geht in die Schule, hat Hobbys und Freunde, wie viele andere auch.Plötzlich jedoch ist ihre Kindheit vorbei […]

SIE - ist ein Einzelkind aus gutem Haus mit viel beschäftigten Eltern. Sie geht in die Schule, hat Hobbys und Freunde, wie viele andere auch.
Plötzlich jedoch ist ihre Kindheit vorbei - Opa stirbt und die Eltern sind beschäftigt mit ihrem neuen Bauprojekt, dessen Finanzierung und ihrer Arbeit.
Auf einmal ist niemand mehr da für sie. Was ihr bleibt sind alle Freiheiten, die eine 17-jährige haben kann:
Party feiern bis zum Abwinken, Schule schwänzen, Spaß haben und trinken.
Als sich ihre Eltern trennen und die bedingungslose Vertrautheit mit Johannes, ihrem Freund aus Kindertagen, schwindet, verliert sich das Mädchen in ihrer Freiheit und das Trinken wird zur Obsession ... - Trinken um zu vergessen, um nichts zu spüren, um zu spüren, um das Gefühl der Einsamkeit und Leere zu betäuben.
Es geht um Leben und Tod. Und nur die Entscheidung, Verantwortung für das eigene Leben zu übernehmen, wird sie retten können.
Caren Pfeil hat aus dem gleichnamigen Jugendbuch einen einfühlsamen Monolog entwickelt, in dem es um die Suche eines jungen Mädchens nach ihrer Identität geht. Ihr Weg führt zunächst in die Sucht ...
Ohne zu moralisieren, gelingt es der Autorin, diese Art der Sinnsuche ad absurdum zu führen und Möglichkeiten aufzuzeigen, produktiv mit den Hürden des Erwachsenwerdens umzugehen.
Schauspiel: Jana Herrmann
Stückfassung: Caren Pfeil nach dem gleichnamigen Buch von E. Zöller & B. Kolloch
Regie: Otto Novoa
Eintritt frei - Spenden erbeten

Termin(e)
Ort
Evang. Gemeindehaus,
Münchener Straße 4,
82362 Weilheim
Wegbeschreibung bei Google Maps
Typ
Präsenzveranstaltung
Anbieter
Ausstattung
Rollstuhlgeeignet; Barrierefreies WC; Parkplatz