„Hier wird Hass gesät“ – Wie rechte Medien die Gesellschaft spalten
Kooperation mit dem Salon Luitpold

Corona-Politik falsch, Flüchtlinge böse, Wohlstand gefährdet: Was Weltbild rechter Medien ist schlicht – und für den gesellschaftlichen Zusammenhalt verheerend. Das ist das Ergebnis eines Selbstversuchs, dem sich der Journalist Hans Demmel ausgesetzt hat. Während der Corona-Pandemie hat er 2020 seinen Informationsbedarf ein halbes Jahr lang (bis Ende Januar 2021) nur aus fünf ausgewählten rechten Publikationen gedeckt. Das Ergebnis hat er unter dem Titel „Anderswelt. Ein Selbstversuch mit rechten Medien“ – begleitet von dem Kollegen Friedrich Küppersbusch – veröffentlicht.

Zum Podiumsgespräch über destruktiven Journalismus – seine Folgen für die Medienbranche und die Gesellschaft – mit den Journalisten Hans Demmel und Peter Schmalz laden wir Sie herzlich in das Café Luitpold in München ein.
Termin(e)
Ort
Evangelische Akademie Tutzing,
Schlossstraße 2+4,
82327 Tutzing
Wegbeschreibung bei Google Maps
Typ
Präsenzveranstaltung